[Katapulte:Warwulf]

Meinen dritten Entwurf habe ich Warwulf getauft, nach den unter Edward I. in England entwickelten Katapulten. [Quelle: Wikipedia]
Das wesentliche an diesem Entwurf sind die Räder. Diese werden nicht etwa fixiert, sondern das Katapult kann beim Abschuss frei hin- und herrollen. Daher macht das Katapult beim Werfen einen kräftigen Satz nach vorne, weil das schwere Gegengewicht sich nach hinten bewegt. Das Katapult bewegt sich gerade so, dass der Schwerpunkt der gesamten Konstruktion "stehenbleibt". Dadurch wird, so wie auch beim Optima-Katapult, die horizontale Schwingbewegung des Gegengewichts optimal genutzt.
Im Gegensatz zu diesem sind aber umständliche Hebel- und Windenkonstruktionen überflüssig. Und dank der Räder ist das Katapult auch fahrbar.

Foto des Katapultes
Katapult im Rohbau

Als knifflig hat sich die windschiefe Anordnung der Träger erwiesen. Das Gegengewicht ist aus Zement mit einem Bleikern gegossen und wiegt ziemlich genau 500g. Der Zement wurde in eine Styrodur-Form gegossen um die keulenartige Form zu erhalten.
Zement-Gußform
Gußform für das Gegengewicht

Die Konstruktionszeichung gibt es auch als DXF-Datei zum Download.

Konstruktionszeichung
Konstruktionszeichung

Draufsicht
Draufsicht, Bodenkonstruktion
Valid HTML 4.0!
- 2014 - Sebastian Schleith -
E-Mail-Adresse